Der serielle Serientipp-Marathon: #1

25. März 2020

 

 

Der Vorschlagsalgorithmus schubst euch immer nur auf die selben fünf Vorschläge der Geschmacksfilterblase, die eh nicht in Frage kommen? Streaming-Ware der fadenscheinigen Art ist das einzige, was noch in der Watchlist schlummert? Hungrig nach neuen Vorschlägen und Tipps, die durch die kommenden Wochen helfen?

Ab heute gibt es an dieser Stelle wöchentlich frische Serientipps – von altbekannten Klassikern bis frischen Neuentdeckungen, von versteckten Perlen bis hin zu abstrusen Besonderheiten. Hier ist für jeden Geschmack etwas zu finden! Noch besser: Einfach auch einmal die Seriengenres und -titel ausprobieren, die sonst eher auf der „Nein Danke!“ Liste landen würden.

LOS GEHT’S: SIEBEN TIPPS FÜR SIEBEN SERIEN TAGE

1. Successsion (HBO)

Um was geht es?
Um den Familienclan von Milliardär und Medientycoon Logan Roy (Brian Cox), der sich auf die Suche nach einem würdigen Nachfolger für sein Geschäftsimperium begibt und damit Intrigen und Geschacher auslöst.

Warum sehenswert?
Messerscharfe Dialoge, tiefschwarzer Humor und ein bitterböser Einblick in die Welt der Superreichen – brillant verkörpert durch das Ensemble rund um Brian Cox als misanthropischer Patriarch.

In einem Satz?
Dallas und Denver Clan treffen Wolf Of Wall Street, garniert mit einem Spritzer Arrested Development

Wo kann ich’s anschauen?
Auf Sky Ticket

 2. Little America (Apple TV+)

Um was geht es?
Eine Anthologie wahrer Geschichten von Einwanderern aus aller Welt, die in den USA ihr Glück versuchen. Ob der Sohn indischer Immigranten, der alleine ein Motel leiten muss, da seine Eltern abgeschoben werden oder der nigerianische Mathstudent, der im Mittleren Westen seine Cowboy-Träume erfüllt – hier dienen echte Erfahrungen als Inspiration für eine herzerwärmende Serie.

Produziert vom hochtalentierten Team aus Kumail Nanjiani (Silicon Valley & The Big Sick), Parks & Recreation-Autor Alan Yang, Podcast-Queen Emily V. Gordon und Journalist Joshua Bearman.

Warum sehenswert?
Eine Serie, die als glücklichmachendes Gegenmittel zu Isolation und Abgrenzung in prägnanten Vignetten von Hoffnung, Zuversicht und den kleinen Freuden des Lebens erzählt – Vorsicht, manchmal sollten Taschentücher griffbereit stehen.

In einem Satz?
Anthologieformat à la MODERN LOVE trifft Feel Good-Storytelling im Stil von FRESH OFF THE BOAT und JANE THE VIRIGIN.

Wohlfühlfernsehen garantiert!

Wo schauen?
Auf Apple TV+ 

 3. Ramy (Hulu) 

Um was geht es?
Klug erzählte, von Stand Up-Comdian Ramy Youssef erdachte und gespielte Dramedy-Serie über die großen und kleinen Sinnkrisen eines Millenial Muslim aus New Jersey.

Warum sehenswert?
RAMY balanciert geschickt zwischen Comedy und Drama, während die Serie tolle Einblicke in ansonsten im Fernsehen eher wenig gezeigte Lebenswelten gibt.

In einem Satz?
Dramedy-Serie im Stil von MASTER OF NONE, LOUIE und CURB YOUR ENTHUSIASM aus erfrischend neuer Perspektive erzählt

Wo schauen?
Auf Starzplay. 

4. Room 104 (HBO) 

Um was geht es?
Das Brüderduo Mark und Jay Duplass versammelt das Who is Who der US-Indiefilmszene, um in dieser genial abgedrehten und immer überraschenden Anthologieserie die unterschiedlichsten Geschichten von gruselig bis absurd, von herzzerbrechend bis urkomisch zu erzählen.

Warum sehenswert?
ROOM 104 ist wie eine Wundertüte, man weiß nie was in der jeweiligen Episode im titelgebeneden Motelzimmer passieren wird. Eine Folge, die nur getanzt wird? Eine versponnene Science Fiction-Geschichte? Eine unheimliche Killerstory?

Überraschungen sind stets garantiert, während bekannte Regisseure und Darsteller aus einer von den Duplass-Brüdern gegebenen Vorgabe ihre eigene Fantasie sprühen lassen.

In einem Satz?
THE TWILIGHT ZONE für das neue Jahrtausend!

Wo schauen?
Auf Sky Ticket.

5. Atlanta (FOX)

Um was geht es?
Der dauerpleite Earn (Donald Glover alias Childish Gambino) sieht den überraschenden Erfolg seines Cousins Alfred alias Paper Boi als Chance finanziell endlich auf die Beine zu kommen. Gemeinsam mit Alfreds exzentrischem Kumpel Darius managt Earn die Karriere des aufstrebenden Rappers, während die Serie in kleinen Vignetten seine vielschichtigen Figuren zeichnet.

Warum sehenswert?
Nuanciert, mit trockenem Humor und surrealen Anwandlungen erzählt, sowie in filmreifem Look, mit starkem Drehbuch und komplexen Charakteren spielt ATLANTA geschickt mit den Erwartungshaltungen des Publikums.

ATLANTA ist eine der bisher besten Serien des 21. Jahrhundert!

In einem Satz?
Der Beweis, dass Donald Glover neben seiner Tätigkeit als Musiker, Rapper und Schauspieler auch als Produzent, Autor und Regisseur ein RENAISSANCE MAN der Popkultur ist.

Wo schauen?
Auf FOX oder auf Amazon Prime kaufen.

6. Killing Eve (BBC)

Um was geht es?
Berufspsychopathin und Auftragskillerin Villanelle (große Entdeckung: Jodi Comer) mordet sich durch Europa, MI6-Agentin Eve (Sandra Oh) soll sie zur Strecke bringen, verknallt sich jedoch zusehends in die Schwerkriminelle Dame – aus dem ermittlerischem Katz-und-Maus-Spiel wird schnell ein romantisches.

Warum sehenswert?
Eine faszinierende Anti-Heldin, eine innerlich zerrissene Gegenspielerin zwischen Pflichtgefühl und versteckter Leidenschaft, viel schwarzer Humor und die geschliffenen Dialoge aus der Feder der zurecht gefeierten „Fleabag“-Schöpferin Phoebe Waller-Bridge.

Besondere Stärke ist zweifelsohne das Zusammenspiel der beiden brillanten Hauptdarstellerinnen. Das ganze filmreif aufbereitet und mit reichlich Vorwärtsdrall erzählt – Serienherz was willst Du mehr?

In einem Satz?
HITMAN trifft HOMELAND, gewürzt mit trockenem britischen Humor.

Wo schauen?
Auf Starzplay.

7. The Mandalorian (Disney+)

Um was geht es?
Ein Kopfgeldjäger in Boba Fett-Rüstung soll im Star Wars-Serien-Spinoff ein Kleinkind jener galaktischen Spezies töten, der auch Jedi-Meister Yoda angehört. Statt Auftragsmord folgt jedoch eine innige Freundschaft zwischen dem machtbegabten Baby Yoda und dem behelmten Bounty Hunter.

Warum sehenswert?
Trotz reichlich Action und für eine Serie höchst eindrucksvollen Schauwerten: Wenn wir wirklich ehrlich sind hauptsächlich sehenswert wegen Baby Yoda (soooo sweet). Und Werner Herzog als undurchsichtiger Bösewicht.

Dass sich hier das Kreativteam aus MCU-Grundsteinleger und Disney-Liebling Jon Favreau (IRON MAN 1 & 2, THE JUNGLE BOOK) und Obergeek Dave Filoni findet, Schöpfer der gefeierten STAR WARS-Animationsserien CLONE WARS und REBELS, ist ebenfalls ein Argument pro THE MANDALORIAN.

In einem Satz?
Der erste Serienausflug im Star Wars-Universum, von Favreau und Filoni unterhaltsam wie sehenswert in Szene gesetzt.

Wo schauen?
Auf Disney+.

KEEP ON WATCHING!

Tipps gibt es zusätzlich auch täglich auf Instagram in unseren Stories. Einfach hier klicken und abonnieren! 

 

Weitere Artikel

Young and Coming: Trend-Themen 2020

Young and Coming: Trend-Themen 2020

  Liebe Seriencamp-Freund*innen, eins steht fest, wir lieben Serien. Und daher arbeiten wir jedes Jahr mit großer Sorgfalt daran, Euch ein buntes und ansprechendes Programm aufzubereiten. Auf der Reise durch die Serienwelt sind uns bestimmte Themen immer wieder...

Erster Programm-Teaser zum Festival 2020

Erster Programm-Teaser zum Festival 2020

Liebe Seriencamp-Freund*innen,   wir können es kaum erwarten, Euch vom 5. bis zum 22. November zum ersten Mal komplett digital die coolsten Serien 2020 zu präsentieren! Ein paar exklusive Teaser zu den Serien-Highlights verraten wir Euch schon jetzt. Um in diesen...

Archiv