• Proday Seriencamp 2016 - 02
    Jürgen Enninger (Leitung Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft Landeshauptstadt München) begrüßt die Gäste der PROFESSIONAL DAYS.
    Credits
    © Christian Böhm / SERIENCAMP
  • Proday Seriencamp 2016 - 03
    Produzent Harold Valentin stellt den späteren Jurypreisgewinner "Dix Pour Cent" vor.
    Credits
    © Christian Böhm / SERIENCAMP
  • Proday Seriencamp 2016 - 04
    Rund 250 akkreditierte Professionals wollen es genau wissen...
    Credits
    © Christian Böhm / SERIENCAMP
  • Proday Seriencamp 2016 - 05
    Das Produktionsland Frankreich im Fokus des Gesprächs zwischen Emanuel Rotstein (Direktor Produktion A&E und HISTORY Germany) und Olivier Bibas (Co-CEO Altantique Productions).
    Credits
    © Christian Böhm / SERIENCAMP
  • Proday Seriencamp 2016 - 06
    Die Pausen werden zum intensiven Austausch und Netzwerken genutzt.
    Credits
    © Christian Böhm / SERIENCAMP
  • Proday Seriencamp 2016 - 07
    Auf den ProDays treffen sich Gleichgesinnte aus der nationalen und internationalen Medienbranche.
    Credits
    © Christian Böhm / SERIENCAMP
  • Proday Seriencamp 2016 - 07
    Karin Zipperling (Direktor Marketing FOX NETWORKS GROUP GERMANY) gibt Einblicke in die strategische Marketingplanung.
    Credits
    © Christian Böhm / SERIENCAMP
  • Proday Seriencamp 2016 - 09
    Im Producers' Vision Pitch konnten Produktionsfirmen (hier BAVARIA Film) den anwesenden Autoren ihre Vorstellungen näher bringen.
    Credits
    © Christian Böhm / SERIENCAMP
  • Proday Seriencamp 2016 - 10
    Thomas Lückerath (Chefredakteur DWDL) lud zur Diskussion zur deutschen Qualitätsserie. Mit dabei Marcus Ammon (Senior Vice President Fiction SKY), Moritz von Kruedener (Managing Director Beta Film) und die Autoren Arne Nolting und Jan-Martin Scharf.
    Credits
    © Christian Böhm / SERIENCAMP

Professional Days 2016 Rückblick

Auch der zweiten Auflage des SERIENCAMP war eine Fachveranstaltung für Branchen-Professionals und Kreative vorgeschaltet – allerdings wurde aus dem einen ausverkauften PROFESSIONAL DAY des Vorjahres eine – der großen Nachfrage und Themenfülle geschuldet – zweitägige Veranstaltung. Noch vor der Praxis mit einer glanzvollen Eröffnung des SERIENCAMP 2016 und den für die Allgemeinheit zugänglichen PUBLIC DAYS (mehr hier) standen hierfür Theorie und Networking auf dem Programm.

PROFESSIONAL DAYS

Bereits am frühen Vormittag luden PRO DAYS-Chefin Anna-Katharina Brehm und Programmdirektor Gerhard Maier zum ersten von zwei aufeinander folgenden Professional Days, der nach einer Keynote von Francois Lhomme (Eurodata TV) (fast) ganz im Zeichen von Frankreich stand: Mit jeweils einem Screening samt Case Study zum Überraschungshit „Dix Pour Cent“ (vertreten durch Produzent Harold Valentin) sowie zu „Midnight Sun“ (vertreten durch Produzent Olivier Bibas) sowie einer Keynote zu Koproduktionen, die Wiebke Esser von den Berlinale Drama Days gehalten hat. Zwei Pitchrunden - eine für Autoren, eine für Produzenten (u. a. Bavaria Fernsehproduktion, RED Production und UFA Fiction) - sowie eine ausgiebige Gelegenheit zum anschließenden Networking rundeten den Tag ab.

Tag zwei der Professional Days widmete sich dann „Germany, Europe and Beyond“; Mit einer prominent besetzten Case Study zum israelischen Serienhit „Killing Grandma“ (David Ofek und Lior Shefer), einer Präsentation der Arbeit des Writer’s Room:Lab sowie einem international besetzten Panel rund um Fort- und Ausbildungsprogramme für junge Autoren und Produzenten. Anschließend im Mittelpunkt: Die perspektivisch großartigen europäischen Serien „Beau Séjour“ und „Bonusfamiljen“, die durch deMENSENS Head of Drama Pieter van Huyck und seine Autorin Sanne Nuyens bzw. die beiden Autorinnen Moa und Clara Herngren vertreten waren.  Eine Keynote von Karin Zepperling (FOX) zum Hitserien-Marketing und Panels zu „New Formats“ bzw. der „deutschen Qualitätsserie - stark besetzt mit Marcus Ammon (Sky), Moritz von Kruedener (Beta) und Jan Martin Scharf/Arne Nolting (Autoren „Club der roten Bänder“) - führten auf das große Finale hin: Dem „Work In Progress“-Segment, das sich dreier in Entstehung befindlicher künftiger Hitserien („Charité“ von Sönke Wortmann, „4 Blocks“ von Marvin Kren sowie „Das Institut“ von Lutz Heineking) widmete. Auch hier bot das anschießende Get Together den insgesamt rund 250 Teilnehmern der Professional Days die Möglichkeit zum Netzwerken und Vertiefen des Gehörten.

TO BE CONTINUED...

Wie schon im vergangenen Jahr war das anschließende Feedback nicht nur überwältigend, es verdeutlichte auch die Notwendigkeit einer derartig gelagerten Veranstaltung auf deutschem Boden. Weshalb es auch im Rahmen der dritten SERIENCAMP-Season wieder zur großen Auseinandersetzung der Branche mit Trends, Perspektiven, Techniken und wirtschaftlichen Aspekten des Seriengeschäfts kommen wird. An der Zusammenstellung des Programms wird schon jetzt fleißig gearbeitet...

EN DETAIL: DAS PROGRAMM 2016

KEYNOTE: EURODATA
Francois Lhomme von Eurodata TV setzte mit seiner Keynote zur Serienlandschaft in Frankreich und Deutschland den Rahmen für den ersten Tag der PROFESSIONAL DAYS. Aktuelle Publikumszahlen sowie Hits, Trends und Exportschlager wurden gegenübergestellt und lieferten eine gemeinsame Diskussionsgrundlage für die folgenden Veranstaltungen. Ein Ausblick auf Tendenzen und Serienhits in weiteren europäischen Ländern rundeten die Keynote ab.

CASE STUDY: DIX POURECENT (PLUS SCREENING)
DIX POUR CENT (Call my agent), eine charmante Satire über den Medienzirkus aus der Sicht der Mitarbeiter einer Pariser Künstleragentur, war Frankreichs Überraschungshit des vergangenen Jahres. Produzent Harold Valentin war zu Gast und gab Einblicke in die Herausforderungen einer seriellen Produktion eines französischen öffentlich-rechtlichen Senders von dem ersten Konzept bis zur Ausstrahlung.

KEYNOTE: KOPRODUKTIONEN
Die “Drama Series Days” der Berlinale versteht sich als Plattform, die Filmschaffende, Einkäufer, Verkäufer, Produzenten, Redakteure und Finanziers hochwertiger Drama-Serien zum Austausch einlädt und neuen Serien-Content präsentiert. Wiebke Esser berichtete über die Ergebnisse der dort stattfindenden Pitching-Sessions.

CASE STUDY: MIDNIGHT SUN (PLUS SCREENING)
Im Gespräch mit Emanuel Rotstein (Director Production A&E und HISTORY Deutschland) stellte Erfolgsproduzent Olivier Bibas von Atlantique Productions die Nordic Noir-Krimiserie MIDNIGHT SUN vor, für die der französische Kabelsender CANAL+ und der schwedische öffentlich-rechtliche Sender SVT zusammenarbeiteten.

WRITERS’ VISION PITCH
Der WRITERS’ VISION PITCH bot dieses Jahr erstmals sieben europäischen Autoren eine Plattform, sich, ihr Portfolio und ihre Serienideen einem ausgewählten Publikum zu präsentieren.

PRODUCERS’ VISION PITCH
Beim PRODUCER’S VISION PITCH stellten ausgewählte europäische Produktionsfirmen wie RED Productions (Großbritannien), Love My TV (Frankreich) und die deutschen Firmen Bavaria Fernsehproduktion, UFA Fiction und Neue Super ihr Unternehmen, ihre Philosophie und ihre Vision vor.

CASE STUDY: KILLING GRANDMA
In ihrer Heimat Israel räumte die rabenschwarze Comedy-Serie KILLING GRANDMA reihenweise Preise ab, David Ofek und Lior Shefer erzählten im Gespräch mit Emanuel Rotstein (Director Production A&E und HISTORY Deutschland) von ihrer Arbeit und gaben Einblick in die Serienlandschaft Israels.

PRÄSENTATION: WRITER’S ROOM LAB
Die Teilnehmer des ersten Writers’ Room Lab des Bayerischen Filmzentrums berichten über ihre Erfahrungen.

PANEL: TRAIN THE TALENT
Zahlreiche Aus- und Fortbildungsprogramme für Autoren und Produzenten erfreuen sich seit einigen Jahren – speziell in Deutschland – wachsender Beliebtheit. Doch für wen sind diese Programme zu welchem Zeitpunkt der Karriere am Besten geeignet? Was wird dort konkret gelehrt und wie werden die Teilnehmer auf den Berufsalltag vorbereitet? Gibt es überhaupt einen Markt, der sie auffängt? Die Journalistin Julia Weigl (Süddeutsche Zeitung) sprach mit Autorin Juliana Lima Dehne (Alumni ifs, Racconti), dem französischen Autor Laurent Mercier (Alumni Serial Eyes) und dem dänischen Autor Thor Wissing Lange (Alumni Den Danske Filmskole) über ihre Erfahrungen.

CASE STUDY: BONUSFAMILJEN
Dass aus Skandinavien sehr viel mehr als nur Nordic Noir-Krimis kommen, zeigt die Produktionsfirma FLX: Nach der Boyband-Comedy BOY MACHINE (demnächst auf Tele 5) folgt der nächste Serienhit – BONUSFAMILJEN. In Schweden beim Sender SVT für das Frühjahr 2017 angekündigt, ist eine zweite Staffel bereits in Arbeit. Tac Romey (Professor Serielles Schreiben HFF München) sprach mit den Macherinnen Moa Herngren und Clara Herngren über die Arbeit an der bereits im Vorfeld gefeierten Patchwork-Familien-Dramedy.

INTERVIEW; MAKING A HIT SERIES – COLLABORATION
Pieter Van Huyck (Head of Drama, deMENSEN – Belgien) und Autorin Sanne Nuyens sprachen mit Torsten Zarges (DWDL) über die Zusammenarbeit an der außergewöhnlichen, nächstes Jahr auf Arte ausgestrahlten Krimiserie BEAU SÉJOUR, um ein Bild vom „Kreativenfokus“ bei der belgischen Produktionsfirma DeMensen zu liefern. Mit CHAUSEE D’AMOUR, TYTGAT CHOCOLAT und BRUSSELS hat DeMensen jeweils sehr eigene, von Autor/Regisseur-Vision getriebene Serien im Portfolio: Wie sieht die Kollaboration im Detail aus?

KEYNOTE: MAKING A HIT SERIES – MARKETING
In der neu geschaffenen Sektion MAKING A HIT SERIES legten wir den Fokus auf besonders bemerkenswerte Aspekte aktueller und kommender Erfolgsserien. Karin Zipperling von Fox Networks Group Germany hat in einer Keynote über die Erfolgsfaktoren Zuschaueranalyse und das Zielgruppenmarketing bei THE WALKING DEAD berichtet.

PANEL: NEW FORMATS FOR NEW GENERATIONS
Antony Wilcox (Hello Carter) verschob mit seiner in 28 Episoden à 15 Sekunden erzählten und über Instagram veröffentlichte Serie SHIELD 5 die Grenzen dessen, wie serielles Erzählen im Zeitalter sozialer Medien funktionieren kann, der Bayerische Rundfunk geht mit der Snapchat-Serie iam.serafina innovative neue Wege, funk von ARD und ZDF löst sich als Plattform vollkommen vom klassischen linearen Fernsehen. Meredith Burkholder (Webfest Berlin) unterhält sich u.a. mit Antony Wilcox, Annina Zwettler (Programmkoordination und neue Medien, arte) und Thomas Müller (iam.serafina, BR Puls) über die Zukunft des seriellen Erzählens.

PANEL: WAS IST DIE DEUTSCHE QUALITÄTSSERIE?
Das goldene Zeitalter der Serie ist in den Köpfen von Publikum und Kritik fest mit dem Begriff des „high-end drama“ verknüpft. Doch das Schlagwort der „qualitativ hochwertigen“ Serie mit Inhalt zu füllen, erweist sich als diffizil: Während DEUTSCHLAND 83 im Ausland von der Kritik als Erfolg gefeiert wird, zeigt sich das heimische Publikum weniger euphorisch. Deutschlands erfolgreichste Serienimporte sind auch weiterhin nicht im Bereich der Qualitätsserien zu finden, sondern vorrangig bei den US-amerikanischen Sitcoms. Zwischen Quote und Anspruch, zwischen Prestige und großer Fangemeinde, zwischen Kult und Klassikern machten wir uns in der mit Marcus Ammon (Sky Deutschland), Moritz von Kruedener (Beta), Jan-Martin Scharf und Arne Nolting (beides Autoren CLUB DER ROTEN BÄNDER) prominent besetzten Paneldiskussion auf die Suche nach den Faktoren, die aus einer Serie das heiß begehrte „high-end drama“ machen – moderiert von Thomas Lückerath (DWDL).

WORK IN PROGRESS
CHARITÉ
Für 2017 ist die Ausstrahlung der von Sönke Wortmann und Dorothee Schön kreierten historischen Krankenhausserie CHARITÉ angekündigt, die ausführende Produzentin Henriette Lippold (UFA Fiction), Dorothee Schön (Autorin), Alicia von Rittberg (Hauptdarstellerin) und Redakteurin Johanna Kraus (MDR) präsentierten einen ersten Trailer des prestigeträchtigen Projektes von UFA FICTION und ARD Degeto.
4 BLOCKS
Die Ausstrahlung der dritten Eigenproduktion 4 BLOCKS von TNT Serie ist für das Frühjahr 2017 angekündigt. Auf der Bühne gaben Hannes Heyelmann (Senior Vice President and Managing Director Central and Eastern Europe and International Original Programming Strategy bei Turner), Anke Greifeneder (Senior Executive Producer Turner Central and Eastern Europe) und Produzent Quirin Berg (Executive Producer Wiedemann & Berg Television) Einblick in die Produktion der Serie.
DAS INSTITUT
Die Mitarbeiter eines deutschen Sprach- und Kulturinstitutes in der fernen (wie fiktiven) Republik Kisbekistan stolpern in dieser pechschwarzen Satire von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen. Bevor DAS INSTITUT im Frühjahr 2017 im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt wird, gaben uns Conrad Cornelius (Bayerischer Rundfunk), Geraldine Voss (Produzentin) und Lutz Heineking (Regisseur) einen Vorgeschmack auf die Serie.

 

Watch We Want!

Diese Serien schauen wir uns im Juli an!

The Comic Book Guy's Wishlist

Diese zehn comicbasierten Projekte stehen auf unserer Serien-Wunschliste...

SERIENCAMP beim FILMFEST MÜNCHEN

Das sind die von uns ausgewählten Highlights im SERIEN SPOTLIGHT

Programm 2017

Voraussichtlich ab Sommer 2017 verkünden wir Euch hier erste Serien-Highlights für die dritte SERIENCAMP-Season.

SERIENCAMP Rückblick 2016

Mit päpstlichem Segen in die erfolgreiche zweite Season: Besucherrekorde, Preisträger und was ihr sonst noch zum SERIENCAMP 2016 wissen (und sehen) müsst.

Festival Partner 2016

Wir bedanken uns bei unseren diesjährigen Partnern!

 

Tickets für Seriencamp Conference 2017

Bis 31. August 2017 können Sie hier Ihre vergünstigten Early-Bird-Tickets für die Conference 2017 vorbestellen.

Professional Day Rückblick 2015

Schwerpunkte, Themen und Gäste des ersten Professional Days 2015.