Seriencamp Screening Skam

Skam

In Norwegen ist „Skam“ – auf Englisch „Shame“ – bereits ein unglaublicher Hit. Was nicht nur an der brüsken und unverblümten Art liegen dürfte, wie man hier den Alltag norwegischer Teenager schildert, sondern auch an der Art ihrer innovativen Verbreitung. Denn zunächst werden die Episoden im Lauf der Woche in Form kürzerer Clips auf der Webseite gepostet, bevor dann Freitags der Zusammenschnitt im Fernsehen ausgestrahlt wird – ergänzt um Profile der einzelnen (fiktiven) Figuren, die sich auf Facebook und Instagram wiederfinden. Dramaturgisch ebenfalls außergewöhnlich: Jede der bisherigen zwei Staffeln wird aus der Sicht der dann jeweiligen Hauptfigur erzielt, im Fall der von uns vorgestellten Episoden der jungen Eva (Lisa Teige). Mit ihr und ihren Freundinnen lässt uns „Skam“ tief eintauchen in die existentiellen Sorgen, Nöte und Romanzen von Highschool-Teenagern, die in Oslo zur Schule gehen und genau der Art sozialen (Web-) Lebens nachgehen, das für die heutige Jugend so prägend geworden ist (und das sich auch im interaktiven Umfeld zu „Skam“ wiederspiegelt). übrigens: In Norwegen fesselt „Skam“ längst nicht nur die Jugend vor die Bildschirme, sondern hat sich zum sämtliche Altersgruppen erreichenden Phänomen ausgeweitet, das nun langsam auch auf uns überzugreifen beginnt. Zeit wird’s...

 

The ordinary life of five teenage girls told in an extraordinary manner and enriched by ongoing dramatization and interaction via social media profiles. „Skam“ is destined to be a worldwide phenomenon.

 

Serien Infos
Writers
Julie Andem
Director
Julie Andem
Jahr
2015
Land
NOR
Genre
Drama
Comedy
Network
Noch ohne deutschen Ausstrahlungstermin
Screening Infos
sneak peek
Season/Episodes
Season 1/Episodes 3, 4, 5, 6
Language
OmeU
Runtime
21 Minuten pro Episode
Datum
Venue
Kino 2

Program 2016

Dass eine in jeder Staffel mit einem völlig neuen Setting aufwartende Horror-Serie wie „American Horror Story“ in diesem Jahr bereits in

Wer an Atlanta denkt, der denkt meistens an die ATLiens von Outkast, wer Donald Glover sagt, der meint meistens auch den Rapper Childish

Für viele Zuschauer – gerade in Frankreich – war das politische Beben, das „Marseille“ vielleicht auslösen wollte, nur ein eher oberfla

In einem starken belgischen TV-Jahrgang zählt „Beau Séjour“ zu den absoluten Highlights.

In Schweden führt derzeit kaum ein Weg am Indie FLX vorbei, der sich u. a.

Mit den Fallstricken internationaler Geheimdienstarbeit kennt Serienschöpfer Eric Rochant („Mafiosa“) sich aus.

Der schmale Grat zwischen Kunst und Kommerz steht nicht nur im Mittelpunkt dieser in Frankreich zum Überraschungserfolg avancierten Drame

Cartoons sind nur was für Kids und Kindsköpfe? Think again!

Historische Stoffe erfreuen sich immer noch allergrößter Beliebtheit vor allem im linearen Fernsehen.

Kaum ein Seriengenre ist so stark mit scheinbar unverbrüchlichen Regeln besetzt wie die deutsche Krankenhausserie.

Da ist der exzellente Ruf israelischer Serien sogar fast schneller gewesen, als die Sen- deanstalten ihrer Heimat.

Fast 20 Jahre, nachdem sie ihren Einstand bei „Sex And The City“ feiern durfte, meldet sich Sarah Jessica Parker mit ihrem ersten Seriene

Lange war es ziemlich still um einen der wichtigsten Serienschöpfer der Neunziger und frühen Nullerjahre: Die schräge Klein- stadtdram

Ein namenloser Drogenkurier (Serienschöpfer Ben Sinclair als „The Guy“) erschließt uns im Kontext seiner täglichen Lieferungen an unter

Jüdischer Humor ist nicht nur hochintelligent, sondern meistens auch ganz schön schwarz.

In Frankreich gehört diese just dort gestartete und wirklich pechschwarze „Komödie über den Krieg“ zu den großen Buzzthemen der Herbst

Ein Clan, der nur seine eigenen Regeln kennt.

Es ist wie so oft im Falle vom Krieg gezeichneter Veteranen aus Vietnam: Der Krieg ist nach ihrer Rückkehr in die Heimat nicht vorbei.

Sollte noch jemand nach der nächsten Indie-Überraschung in „Broad City“- bzw.

Die Griswolds, jene unkaputtbare Familie um Chevy Chase, die vor allem in den 90er Jahren von einem Fettnäpfchen in das nächste reiste,

Im vergangenen Jahr hat BAFTA-Preisträger Danny Brocklehurst („Shameless“, „The Driver“) sein neues Projekt noch auf dem SERIENCAMP als

Nicht nur der Schauplatz Tasmanien ist ungewöhnlich für eine Serie, sondern auch die Art und Weise wie Elizabeth Debicki („The Night Ma

Er hat einen italienischen Politiker auf dem schmalen Grat zwischen Macht und Kriminalität wandeln lassen („Il Divo“), einen ehemaligen

Drei deutsche Webserien-Festivals, drei Preisträger und das SERIENCAMP: Zusammen mit unseren Partnerfestivals die Seriale, dem Webfest B

Gut Ding will Weile haben.

Programm 2017

Voraussichtlich ab Sommer 2017 verkünden wir Euch hier erste Serien-Highlights für die dritte SERIENCAMP-Season.

SERIENCAMP Rückblick 2016

Mit päpstlichem Segen in die erfolgreiche zweite Season: Besucherrekorde, Preisträger und was ihr sonst noch zum SERIENCAMP 2016 wissen (und sehen) müsst.

Festival Partner 2016

Wir bedanken uns bei unseren diesjährigen Partnern!

 

14 Reasons Mai!

Bei diesen Serienneustarts und Fortsetzungen schauen wir im Mai besonders genau hin.

American History Black

Über die Osterfeiertage punktet HISTORY mit opulenter Serienfeinkost

WRITERS' ROOM:LAB - Runde 2

WRITERS’ ROOM:LAB für fiktionale Serienentwicklung geht in die zweite Runde! Bewerbung bis 26. Mai 2017 möglich.

Tickets für die Professional Days

Ab April 2017 können Sie hier Ihre vergünstigten Early-Bird-Tickets für die Professional Days 2017 vorbestellen.

Professional Days 2016 Rückblick

Schwerpunkte Themen und Gäste der zweiten Professional Days 2016.